top of page
News_Headerbild.jpg
WYSS ACADEMY FOR NATURE

News

© Michael Epprecht, 2020; Limestone landscape in Savannakhet province
240519_AR_1.png
2024/05/28

Unser Jahresbericht 2023 ist jetzt verfügbar! 

Wie können Goldschürfer im peruanischen Amazonasgebiet überzeugt werden, Alternativen zum Einsatz von umweltschädlichem Quecksilber zu verwenden? Wie können wir in semiariden Gebieten wie im Norden Kenias gleichzeitig die Wasserressourcen und die biologische Vielfalt verbessern? Dies sind nur einige der vielen Fragen, mit denen wir im vergangenen Jahr intensiv beschäftigt haben. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Lesen Sie mehr in unserem Jahresbericht 2023. 📝🌳  

Screenshot 2024-05-23 at 11.55.33.png
2024/05/23

Herzliche Gratulation zur Ehrenbürgerschaft der Stadt Bern, Hansjörg Wyss!

Wir gratulieren unserem Stiftungsrat Hansjörg Wyss ganz herzlich zur Ehrenbürgerschaft der Stadt Bern, die ihm heute verliehen wird!

 

Vor fast exakt vier Jahren wurde die Wyss Academy for Nature von der Universität Bern, dem Kanton Bern sowie der Wyss Foundation gegründet. Insbesondere Hansjörg Wyss‘ Weitblick und seinem grosszügigen Engagement ist es zu verdanken, dass unsere junge Stiftung heute mit rund 90 Projekten in vier Regionen der Welt tätig sein kann, um innovative Lösungen zu entwickeln und umzusetzen, die den Bedürfnissen der Natur und der Menschen gleichermassen entsprechen. 

 

Die bisherigen Ergebnisse sind vielversprechend. Ob es um Entwicklung von nachhaltigen Produkten aus schwer absetzbarem Rohholz im Emmental geht, um Einkommenssicherung für Paranuss-Bäuerinnen im peruanischen Madre de Dios - oder beispielsweise um die Erforschung, ob Begrünung den Regenfall in Trockengebieten von Kenia verstärken kann: Die Wyss Academy bringt zusammen mit ihren Partner*innen vor Ort Wissen in die Umsetzung und testet, wie echte systemische Veränderungen angestossen werden können. Einzelheiten zum Stand der Dinge in unseren Reallaboren im Kanton Bern, in Ostafrika, Südamerika und Südostasien - und vieles mehr -, finden Sie in unserem brandneuen Jahresbericht 2023. Merci, Hansjörg Wyss – auch dafür, dass die Wyss Academy ein toller Arbeitgeber mitten in der Stadt Bern sein darf!

2400508_Spatialplanning.jpg
2024/05/08

Contributing to wildlife conservation and sustainable development through spatial planning 

The County Government of Isiolo, in partnership with the Wyss Academy for Nature, Save the Elephants, and Northern Rangelands Trust is prioritizing smart planning in Oldonyiro town to secure elephant corridors threatened by growing human settlements. Unplanned development due to changes in land tenure has serious consequences on wildlife connectivity, potentially leading to human-wildlife conflict. To remedy this, the county planning team and stakeholders are in the process of co-designing a nature-focused town plan, in which residents of Oldonyiro town can actively participate in managing and maintaining these corridors. Read more here.

Project 1080.jpg
2024/04/08

Statement on the assassination of environmental leader Victorio Dariquebe Gerewa

The lives of environmental leaders and defenders are constantly threatened by the advance of illegal mining, logging, and drug trafficking. According to the Interethnic Association for the Development of the Peruvian Rainforest (AIDESEP), from 2013 to 2023, 23 leaders from the Kichwa, Kakataibo, Asháninka, Nomatsiguenga, Yanesha, and Kukama ethnic groups have become the victims of violence.

Sadly, Victorio Dariquebe Gerewa, an indigenous environmental leader and park ranger of the Amarakaeri Communal Reserve, has now joined the list of environmental defenders who have been killed for their dedication to caring for the Amazon.

At the Wyss Academy for Nature, we strongly condemn this act and declare the following:

Read statement

 

___________________________________________________________________

La vida de los líderes y defensores ambientales se encuentra constantemente amenazada por el avance de la minería y tala ilegales, y narcotráfico. Según la Asociación Interétnica de la Selva Peruana (AIDESEP) del 2013 al 2023, han sido victimados 23 líderes y lideresas de las etnias kichwa, kakataibo, asháninka, nomatsiguenga, yanesha y kukama.

Lamentablemente, Victorio Dariquebe Gerewa, líder ambiental indígena y guardabosques de la Reserva Comunal Amarakaeri, se suma a la lista de defensores ambientales que son asesinados por dedicarse al cuidado de la Amazonía.

Desde la Wyss Academy condenamos enérgicamente este hecho y declaramos lo siguiente:

 

Leer pronunciamiento

Madagascar.jpg
2024/04/08

Wirkung erzielen in Madagaskar

Unsere Koalition für den Wandel gewinnt in Madagaskar an Schwung! Gemeinsam mit unseren Partnern und wichtigen Interessengruppen haben wir mehrere Veranstaltungen und Workshops durchgeführt, um eine gemeinsame Vision für das Mahalevona-Tal zu entwickeln. 

Madagaskar ist als einer der weltweit wichtigsten Hotspots für Biodiversität bekannt und dennoch von der Abholzung bedroht. Trotz der Herausforderungen sind die gemeinsamen Bemühungen der Interessengruppen ein vielversprechender Schritt in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung im Mahalevona-Tal.  Read more here

240223_Kenya1.jpg
2024/04/03

The impact of Climate Change on Wildlife:

A Focus on Africa and Kenya

Changing environment and weather patterns have drastic effects on the planet’s plants and animals. In Africa, climate change significantly contributes to the loss and transformation of animal habitats, pushing many species to the brink of extinction. In his article for the Mazingira Yetu Magazine, Dr. Benson Okita, Director of the WA Hub East Africa, delves into the wide-ranging consequences of climate change on wildlife in Kenya specifically, and Africa as a whole. Read more here

08ce95_c83a6c1c89f943b7a3a54f7b545f1b62~mv2.jpg
2024/03/18

The proof is in the poop 

Mushroom farming using elephant dung substrate a boon for rural development 

A Partnership between the Wyss Academy for Nature and the National Museums of Kenya has developed an innovative mushroom cultivation technique, which uses elephant dung as a substrate. This novel approach is a #ClimateSmart option for arid and semi-arid environments such as the Naibunga Community Conservancy in Laikipia, Kenya, where it was successfully tested and is now being implemented.  

Why elephant dung, you ask? Read more here 

1710582057183.jpeg
2024/03/14

3rd Art of Hosting Training in collaboration with Harvest Moon Consultants ✨ 

For the third time around, the Wyss Academy for Nature in collaboration with Harvest Moon Consultants hosted an Art of Hosting Meaningful Dialogue Engagement and Participatory Leadership training! The three-day intensive training invited Wyss Academy colleagues and partners alike to learn and share how to navigate complex systems by creating safe spaces and applying participatory tools and methods for impactful collaboration among diverse stakeholders.

Unknown.jpeg
2024/03/12

Enabling transformative biodiversity governance to translate global biodiversity targets to local actions

The Wyss Academy for Nature is delighted to be hosting the session on Enabling transformative biodiversity governance to translate global biodiversity targets to local actions at the 5th Global Land Programme Open Science Meeting: Pathways to Sustainable and Just Land Systems (November 4-8, in Oaxaca, Mexico).

 

📆 Please join us at this event (ideally in-person, or online) through submitting a summary of your research, the topic you would like to talk about and / or the storie(s) you would like to contribute to this session. The deadline for submissions is March 20, 2024.

 

Please follow these links for more details, or to submit an application:

🔗 List of Sessions– Please indicate our session number: 354N, under Theme 3

🔗 Instructions and Guidelines

 

🏆 We will be offering a few scholarships for non-academic partners, and also for academics from the Global South - especially from Southeast Asia, East Africa and South America.

 

📩 For more information, please contact us by email: van.hai.nguyen@wyssacademy.org, Dr. Van Nguyen (she/her).

425727825_729286166011332_5439744812376602346_n.jpg
2024/02/20

ON FORESTS | Art&Science residency in Rome | Open call for Malagasy artists by the Wyss Academy for Nature

« The True Value of Forests », is part of the Wyss Academy's Global Dialogues for change. This program aims to generate a global-level discussion based on evidence on the interconnection between biodiversity, climate change, and land use. In this context, the Wyss Academy will be collaborating for the first time with the Istituto Svizzero in Rome, an interdisciplinary platform bringing together artistic and scientific research. Are you interested in the Art&Science residency / ON FORESTS?

 

Applications for 2024/2025 are now open.
Deadline: 11.03.2024


Read more (French)

Read more (Malagasy)

240215_Forêts_SM_F.png
2024/02/20

ON FORESTS | Art&Science residency in Rome | Open call for Malagasy artists by the Wyss Academy for Nature

« The True Value of Forests », is part of the Wyss Academy's Global Dialogues for change. This program aims to generate a global-level discussion based on evidence on the interconnection between biodiversity, climate change, and land use. In this context, the Wyss Academy will be collaborating for the first time with the Istituto Svizzero in Rome, an interdisciplinary platform bringing together artistic and scientific research. Are you interested in the Art&Science residency / ON FORESTS?

 

Applications for 2024/2025 are now open.
Deadline: 11.03.2024


Read more (French)

Read more (Malagasy)

Unknown.jpeg
2024/02/05

ON FORESTS | Art & Science residency in Rome | Open call for artists by Istituto Svizzero

The Art & Science residency / ON FORESTS at the Istituto Svizzero in Rome, an interdisciplinary platform bringing together artistic and scientific research, will be collaborating for the first time with the Wyss Academy for Nature. The focus topic, « The True Value of Forests », is part of the Wyss Academy's Global Dialogues for change. This program aims to generate a global-level discussion based on evidence on the interconnection between biodiversity, climate change, and land use, through several exchanges with stakeholders at both local and global levels.


Applications for 2024/2025 are now open
Deadline: 26.02.2024


More information and entry requirements here

Screenshot 2024-01-08 at 12.02.07.png
2024/01/08

Wahrer Wert Der Wälder – Globale Dialoge für Veränderung: Ihre Teilnahme ist gefragt

Stellen Sie sich einen Austausch zwischen Wissenschaftler*innen, indigenen Führungspersonen, politischen Entscheidungsträger*innen, Unternehmer*innen, Ökonom*innen -  und überhaupt zwischen leidenschaftlichen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund -, vor, die alle zusammenkommen, um das Wissen und den Diskurs über den wahren Wert der Wälder zu fördern. Stellen Sie sich nun vor, dass diese kollektive Weisheit in Form von konkreten Projekten in die Tat umgesetzt wird. Und dass Ideen Raum zur Entfaltung erhalten. Dieses Potenzial unserer globalen Dialoge für Veränderung möchten wir ausschöpfen - gemeinsam mit Ihnen. Mehr Erfahren

1.png
2023/12/07

Call To Action: What is needed to meet the world’s biodiversity targets

On the anniversary of the COP15 biodiversity conference in Montreal, the Wyss Academy for Nature has issued a Call To Action. In order to meet the 23 global targets defined at the conference, biodiversity must become a mainstream value: Ever more people from all parts of society must come to understand and accept that a positive relationship with nature is a necessary strategy for human survival. 

It is on the basis of such a consensus - what the Wyss Academy calls a 'social contract with nature' - that the world can implement vital measures to preserve the environment on which we all depend, within the framework defined in Montreal by the international community (the Global Biodiversity Framework, or GBF). In order to translate the GBF into sustainable, just and transformative practice, biodiversity loss must be tackled as part of a united approach, together with measures to address land degradation and climate change - and measures must be based on the principles of participation and justice for all stakeholders. 

These were the main conclusions of a reflection process on how to implement the GBF, conducted by the Wyss Academy for Nature with international representatives from academia and civil society, as well as stakeholders from three regions in which the Wyss Academy operates (East Africa, South America and Central Europe).

The Wyss Academy for Nature Call To Action on the Global Biodiversity Framework is available here.

20230613_121529.jpg
2023/12/05

Water scarcity and climate change: Fresh insights gained in Northern Kenya

Water in the Ewaso Ng'iro North River basin, in Kenya is scarce – due to a number of factors, including climate change. A synthesis report has now been published on a broad participatory workshop held in Isiolo, Kenya on June 12-14, organized by an interdisciplinary team at the Wyss Academy for Nature and by CETRAD. Fresh insights gained during the workshop will hopefully provide the basis for solutions in this region, as well as in other parts of the world. 

The workshop included the perspectives of 52 participants from academia and research institutions, as well as county and national government representatives in Kenya, the Kenyan National Environment Management Authority, the National Museums of Kenya, community based organizations (CBOs), youth groups and non governmental organizations (NGOs). 

Together, participants identified challenges posed by water scarcity and climate change, and discussed solutions for water- and biodiversity monitoring (both aquatic and terrestrial), as well as restoration and governance. They reported current gaps in data and knowledge, and envisioned strengthened collaborations within country institutions and with external partners - in order to turn knowledge into effective action. 

You can find here a summary of the workshop, as well as the full synthesis report.

WA 2023-11-20 University of Nairobi MoU Handshake_DSC4762.JPG
2023/11/20

Universität Nairobi und Wyss Academy for Nature starten strategische Partnerschaft für Environmental Studies.

In Nairobi haben Dr. Benson Okita, Direktor unseres Hub Ostafrika der Wyss Academy for Nature, sowie Prof. Stephen Kiama Gitahi, Vizekanzler der Universität Nairobi, heute eine Vereinbarung unterzeichnet zur Zusammenarbeit mit dem an der Universität angesiedelten Wangari Maathai Institute for Peace and Environmental Studies. Der Handschlag markiert den Start der Kooperation der beiden Organisationen in den Bereichen Biodiversität, Wasser, Klimawandel, Nachhaltigkeit und Umweltmanagement.

 

Diese strategische Partnerschaft mit dem Institut, benannt nach der Umweltwissenschaftlerin und Nobelpreisträgerin Wangari Maathai, ist ein weiterer Meilenstein für die Arbeit der Wyss Academy for Nature in Kenia. Möglich wurde sie dank der Initiative mehrerer Personen, die sich für die Förderung der stärkeren Zusammenarbeit zwischen Institutionen des globalen Nordens und des Südens einsetzen -  sowie dafür, das umfangreiche, vielfältige Fachwissen der Universität von Nairobi mit dem einzigartigen Ansatz der Wyss Academy zur Umsetzung von Wissen in die Praxis zusammenzuführen. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang für das grosse Engagement von Prof. Thuita Thenya (UoN), Prof. Dr. Margaret Awuor Owuor (WA) und Christine Nyangweso (Doktorandin UoN).

230929_HUBEA_1.png
2023/09/29

Neue Partnerschaft besiegelt mit dem Elephant Conservation Center in Laos

Die Teams des Hub Southeast Asia der Wyss Academy for Nature und des Elephant Conservation Center Laos in Sayaboury freuen sich sehr über ihre neu gegründete Partnerschaft: Gemeinsam werden sie innovative Ansätze für den Artenschutz unter Berücksichtung des Lebensraums der lokalen Gemeinschaften erproben. Die Projekte werden den Gemeinschaften im Schutzgebiet der Provinz Nam Tien und der weiteren Umgebung im Westen von Laos zugute kommen. 🐘

230920_PolicyOutreach.png
2023/09/21

Wyss Academy empfiehlt Änderungen an der nationalen Strategie für Bildung, Forschung und Innovation 2025-2028

Der Massstab für ein gutes Schweizer Forschungsprojekt sollte künftig nicht die Anzahl der damit verknüpften Publikationen sein – sondern der Beitrag, den es an den Umgang mit gesellschaftlichen Herausforderungen leistet. Forschungskooperationen mit dem globalen Süden sollten verstärkt werden. Diese und weitere Empfehlungen richtet die Wyss Academy for Nature in ihrer heutigen Stellungnahme an Bundesrat Guy Parmelin zur Strategie der Bildung, Forschung und Innovation 2025-2028.

Hier geht es zur Stellungnahme.

230920_semi1.png
2023/09/20

Von 5000 zu 100'000 Becken: Der Norden Kenias wird etwas grüner

Bei der Wyss Academy for Nature gehen wir die Dinge anders an. Vielversprechende Erfolge unseres Ansatzes sehen wir aktuell in Nordkenia: Ein Teil der semi-ariden Landschaft wird nun ein wenig grüner. Um langfristige Ergebnisse erzielen zu können, kombinieren wir eine bekannte Methode zum Schutz von kostbarem Wasser und des Bodens, nämlich halbrunde Sickerbecken, mit traditionellen Systemen und unserem Solutionscape-Ansatz. Diese von Jugendlichen geleitete Initiative der Green Earth Warriors - mit der Wyss Academy als Katalysator und dem technischen Know-how von Justdiggit - wurde nun auf rund 500 Haushalte und drei lokale Frauengruppen ausgeweitet: die Twiga Mamas, die Chui Mamas und die Naitutum Women's Group. Innerhalb weniger Monate wächst die Anzahl der Erdwälle so von bisher 5000 auf 100'000 Stück an. Dank unserem integrierten Monitoring- und Evaluationssystem ist es uns zudem möglich, unseren Partnerorganisationen Daten über diesen Ansatz zur Verfügung zu stellen - so dass weitere Regionen in Zukunft ebenfalls davon profitieren können. 

230919_PolicyOutreach.png
2023/09/19

Wyss Academy übergibt Bundesrat Empfehlungen zur Internationalen Zusammenarbeit 2025-2028

Die Schweizer Internationale Zusammenarbeit (IZA) soll dazu beitragen, dass die Bekämpfung des Klimawandels nicht auf Kosten der Ärmsten und Benachteiligten geschieht – und braucht dazu genügend Mittel. IZA und Forschung müssen enger miteinander verknüpft werden – und Massnahmen für die Ukraine bedürfen einer gesonderten gesetzlichen Grundlage zur Finanzierung ausserhalb der IZA. Diese und weitere Empfehlungen richtet die Wyss Academy for Nature in ihrer heutigen Stellungnahme an die Bundesräte Ignazio Cassis und Guy Parmelin zur Strategie der internationalen Zusammenarbeit 2025-2028.

Hier geht es zur Stellungnahme.

Screenshot 2023-08-17 at 10.33.51.png
2023/08/17

We are thrilled to announce our support and participation in the upcoming Spirit of Bern, on August 24th. 

This year's event is centered around nutrition and brings together a diverse spectrum of experts from politics, business, science, and practitioners. 

 

Our goal? Learn and also have the chance to exchange knowledge about this important topic. Our dietary choices have tremendous influence over our health, well-being, as well as on the world around us.  With the global food system confronting multifaceted challenges, such as climate change, the world's growing population, and the pressing demand for healthy eating, this is a current and relevant topic. We are looking forward to insightful dialogues! 

SDG-Blog-post-2-26.09.jpg
2023/07/14

«Es braucht wieder mehr Weitsicht und Engagement»

Interview mit Nachhaltigkeitsexperte Peter Messerli von der Wyss Academy for Nature an der Universität Bern

Mit der Agenda 2030 hat sich die Staatengemeinschaft 2015 einen wichtigen Werte-Kompass für eine weltweit nachhaltige Entwicklung gegeben. In diesem Jahr ist «Halbzeit». Eine Pandemie, die Klimakrise und der Krieg in der Ukraine sorgen für grosse Rückschritte. Was es nun braucht, erklärt Peter Messerli* im Interview mit Polit-Sichten. Für ihn ist klar: Vielversprechende Ansätze liegen längst auf dem Tisch. Was fehlt, ist Mut, Engagement und der politische Wille.

 

Hier können Sie mehr über dieses Interview erfahren. 
 

AR 2022 POSTER.jpg
16.05.2023

Vom Wissen zum Handeln:
Jahresbericht 2022 jetzt verfügbar 

Eine Vielzahl von Expert*innen hat sich in den letzten Jahrzehnten mit Fragen zum Klima, zur biologischen Vielfalt und zur Landnutzung befasst - warum sind die Fortschritte dennoch so gering? Wie können wir sicherstellen, dass das erworbene Wissen dort eingesetzt wird, wo es tatsächlich gebraucht wird? Die Wyss Academy for Nature wurde gegründet um sicherzustellen, dass unser Wissen zu konkretem Handeln führt.  

 

Im Jahr 2022 konnten alle Einheiten dieser jungen Organisation ihre Arbeit aufnehmen. 61 Mitarbeitende in Bern, Kenia, Madagaskar, Peru und Laos haben begonnen, die Strategie der Wyss Academy umzusetzen. Gemeinsam suchten und erprobten sie Lösungen für komplexe und vernetzte Herausforderungen. 

 

Mehr dazu in unserem Jahresbericht 2022

118_PavelMartiarena.jpg
22.11.2022

New Briefing Paper on the management of the protected areas' buffer zones in Madre de Dios

Management of the protected areas’ buffer zones is essential to ensure the integrity of these areas and the socioeconomic wellbeing of its inhabitants. In this briefing paper, researchers from the Wyss Academy for Nature, Conservación Amazónica - ACCA, and the Centre for Development and Environment of the University of Bern highlight the innovative strategic plan of the Tambopata National Reserve Buffer Zone in Madre Dios, in the Peruvian Amazon, and its potential for replication in other protected areas of the country. Read the paper here.

Photo: ©Pavel Martiarena

_PAM0265_WyssAcademyForNature_PascaleAmez.jpg
10.08.2022

Neue Stelle: Head of Communication & Digital Transformation Analyst

The Wyss Academy for Nature at the University of Bern is happy to announce the opening of two positions: Head of Communication and Digital Transformation Analyst. Qualified candidates motivated to contribute to sustainable transformations for nature and people through innovative solutions, are invited to submit their applications.

Screenshot 2022-09-06 at 13.58_edited.png
28.09.2022

Wyss Academy Symposium

On August 24th 2022, we met – in person and online – for the inaugural Wyss Academy Symposium. It was a chance to demonstrate holistic pathways towards a systemic transformation – in the fields of climate, biodiversity and land use – and network with like-minded experts from around the world. We had the pleasure to co-create the Working Sessions and the Ideathon with Impact Hub Bern & Scaling4Good.

“It was a valuable and inspiring experience to co-create the Wyss Academy Symposium which brought together researchers, practitioners from the field and civil society for finding new pathways for addressing the most pressing challenges of our times” Regula Lenz, Managing Partner, Impact Hub Bern

 

„Inviting people from different backgrounds allowed to gain insight in different perspectives. It is this variety of perspectives, which makes transformation complex and challenging, but it will make approaches for pathways more robust.“ Katrin Hauser, President Scaling4Good association

brett-ritchie-1vKTnwLMdqs-unsplash_edited.jpg
26.09.2022

Der Klimawandel beeinflusst, wie wir die Sterne sehen

Ein Forscherteam unter der Leitung der Universität Bern, des NCCR PlanetS und der Wyss Academy for Nature - darunter Dr. Marie-Estelle Demory - hat in einer Studie gezeigt, wie eine der grössten Herausforderungen unserer Zeit - der durch Menschen verursachte Klimawandel - inzwischen sogar unser Bild des Kosmos beeinflusst. https://sohub.io/d5hk

DSC_0410.jpg
10.08.2022

Neue Stelle: Professur für Environmental Governance and Global Development

Die Wyss Academy for Nature an der Universität Bern hat eine Professurstelle für Environmental Governance and Global Development ausgeschrieben. Qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten, die motiviert sind, zu einem nachhaltigen Wandel für Natur und Mensch beizutragen, sind eingeladen, ihre Bewerbung einzureichen: https://is.gd/fuYvmJ

220809_Bern_CircularSociety.png
09.08.2022

Bern als Kreislaufgesellschaft-Pionier? Berner Nachhaltigkeitstagen / 21.09.2022

Die Wyss Academy vertieft Themen dazu an einem Workshop an den Berner Nachhaltigkeitstagen. // Mittwoch, 21. September 2022, 16:00 - 17:30, Kochergasse 4, 3011 Bern 

Für die Anmeldung und weitere Informationen zum Programm klicken Sie hier.

Tatjana_von_Steiger_edited.jpg
30.06.2022

Tatjana von Steiger wird neue Stiftungsratspräsidentin beim WWF Schweiz

Tatjana von Steiger, Head of Global Policy Outreach bei der Wyss Academy for Nature, wird per September 2022 die Funktion beim WWF von Kurt Schmid übernehmen, dessen Amtszeit nach neun Jahren im Stiftungsrat zu Ende geht. Von Steiger freut sich sehr über ihre neue Rolle und sieht darin eine grosse Verantwortung: « Klimawandel, Verlust der Artenvielfalt und die wachsenden Ungleichheiten bedürfen Advokaten und Institutionen wie den WWF, der sich für eine Transformation der Systeme einsetzt, damit diese auch in Zukunft weiterhin den Menschen und der Natur dienen. Dabei ist es zentral, dass der WWF Schweiz stets kritisch die eigene Strategie reflektiert, agil und lernfähig bleibt, um so adäquat auf den Wandel zu reagieren und seine Mission weiterhin effektiv vorantreiben zu können.»

Tatjana von Steiger leitet und koordiniert die Beziehungen der Wyss Academy zu Akteuren in verschiedenen globalen Gremien sowie an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Von 2001 bis 2020 arbeitete von Steiger beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Die letzten drei Jahre war sie stellvertretende Leiterin des Direktionsbereichs Globale Zusammenarbeit der DEZA. Davor setzte sie sich als Ministerin und Teamchefin für Nachhaltige Entwicklung und Humanitäre Angelegenheiten der Schweizer Vertretung bei der UNO in New York für die Entwicklung der globalen Nachhaltigkeitsziele ein.

«Ich möchte mich bei Kurt Schmid herzlich für seinen inspirierenden und engagierten Einsatz als Stiftungsratspräsident bedanken. Mit Tatjana von Steiger gewinnt der WWF Schweiz eine Persönlichkeit als Präsidentin, die sich in ihrer bisherigen Laufbahn überzeugend für die Nachhaltigkeit engagiert hat und es versteht, Partner aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, der öffentlichen Hand, dem Privatsektor, der Wissenschaft, der Philanthropie und der Zivilgesellschaft für ein gemeinsames Handeln zugunsten von Menschen und Natur zu gewinnen», so der Geschäftsleiter des WWF, Thomas Vellacott.

Armando_Valdez_edited.jpg
20.06.2022

Armando Valdés-Velásquez kommt als Senior Advisor zum Hub Südamerika

Wir freuen uns, dass unser Südamerika-Team wächst! Wir heissen Armando Valdés-Velásquez herzlich im Hub Südamerika willkommen, wo er als Senior Advisor tätig sein wird.🌿 Lesen Sie mehr darüber in diesem kurzen Interview.

CDE_CO2N_MFR8587_edited.jpg
17.06.2022

Wie kann eine klimaneutrale Region Oberland-Ost aussehen und wie lassen sich entsprechende Entwicklungspfade definieren?

Am 17. Juni 2022 veranstaltete das CDE zusammen mit der Wyss Academy und dem Kanton Bern einen Workshop, um mit verschiedenen Akteuren aus dem Tourismus, den Gemeinden und der lokalen Wirtschaft mögliche Wege zu klimaneutralen Tourismusdestination definieren. 👉 https://t.co/QBOs4AhoVu 

Screenshot 2022-05-24 at 11.10.24.png
24.05.2022

Unser Jahresbericht 2021 ist da

In einer Zeit, in der eine Krise nach der anderen die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zieht - zuletzt der Krieg gegen die Ukraine - dürfen wir eine der dauerhaftesten und potenziell bedrohlichsten Krisen, mit denen die Menschheit heute konfrontiert ist, nicht vergessen: die akute Gefährdung unserer Umwelt. Die Wyss Academy wurde gegründet, um jener Krise und der damit verbundenen, oft eng miteinander verflochtenen Probleme mit einem neuen Ansatz zu begegnen. Nachdem wir im vergangenen Jahr beträchtliche Fortschritte auf dem Weg zur vollen Betriebsfähigkeit gemacht haben, freuen wir uns nun auf neue Projekte und den weiteren Ausbau unserer ersten Bemühungen.

In unserem neuen Jahresbericht können Sie nachlesen, welche Fortschritte in vielen Bereichen verzeichnet werden konnten, und mit welchen Herausforderungen wir 2021 konfrontiert waren. Dieses Jahr haben wir für Sie die Online-Ansicht optimiert. Einen detaillierten Einblick in unsere Finanzen erhalten Sie im Finanzbericht.
 

IMG_9493.jpg
20.05.2022

Unsere Hub-Teams in den Regionen wachsen

Wir freuen uns, dass unsere Hub-Teams in den Regionen wachsen! Wir heissen Sheila Funnell und Benson Okita herzlich in unserem Hub Ostafrika willkommen. Und Miguel Saravia, der für uns den Hub Südamerika leitet.🌿 Lesen Sie mehr zu unseren Kollegen auf den regionalen Hub-Seiten.

Hansjoerg_Wyss_HIGHRES_142.JPG
17.05.2022

Die Schweizer Wissenschaft feiert Hansjörg Wyss

Mehr als eine halbe Milliarde Schweizer Franken wurden im Laufe von 10 Jahren für bahnbrechende
Forschungsprojekte in drei verschiedenen Wyss-Zentren in Zürich, Genf und Bern bewilligt, darunter die Wyss Academy for Nature. Damit ist der Unternehmer und Philanthrop Hansjörg Wyss einer der wichtigsten privaten Donatoren für die Schweizer Wissenschaft. Heute wurde Wyss als Preisträger des Gallatin-Awards 2022 der Handelskammer Schweiz-USA gefeiert. Die Laudatio wurde von Bundesrat Guy Parmelin gehalten. Mehr dazu finden Sie in der Pressemitteilung und in einem Factsheet (auf Englisch).

Screenshot 2022-05-24 at 13.51.05.png
28.03.2022

Wyss Academy wird Mitglied von swisscleantech

«Wie gelangen wir von gesichertem Wissen zu nachhaltigem Handeln?» Diese Frage ist für die Wyss Academy for Nature und swisscleantech gleichermassen zentral. Beide Organisationen haben zum Ziel, dem Klimawandel nachhaltige Lösungen entgegenzusetzen und legen viel Wert auf Innovation, Vernetzung und Wissensaustausch. Diese Arbeit heisst immer auch Zusammenarbeit und damit wesentlich Einbezug von Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.
 

Die Wyss Academy freut sich auf die neue Partnerschaft mit swisscleantech. Mehr dazu, und zu swisscleantech lesen Sie hier.

8_edited.jpg
16.03.2022

Advisory Committee berät die Wyss Academy

Das Advisory Committee der Wyss Academy for Nature wurde im Dezember 2021 konstituiert. Dieses unabhängige Gremium aus internationalen Experten hat die wichtige Aufgabe, sicherzustellen, dass die Wyss Academy eine wirkungsorientierte Organisation bleibt. Seine Mitglieder, die für drei Jahre ernannt werden, geben dem Stiftungsrat der Wyss Academy, dem Direktor und der Geschäftsleitung Empfehlungen und strategische Ratschläge. Die Wyss Academy freut sich, die aktuellen Mitglieder des Komitees auf der folgenden Seite vorzustellen.

Image by Matthew Smith
03.03.2022

Wyss Academy nimmt Stellung zur USG-Revision 

Im Februar wurde das Vernehmlassungsverfahren zur Teilrevision des Schweizer Umweltschutzgesetzes eröffnet. Die Wyss Academy for Nature hat ihre Stellungnahme eingereicht. Die Wyss Academy bewertet die Teilrevision des Umweltschutzgesetzes als vorsichtigen, aber wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Insgesamt greift die Revision in ihren Ambitionen jedoch zu kurz.

Angesichts der Dringlichkeit, unsere Wirtschaft zu transformieren, müssen ambitioniertere Schritte und verbindliche Ziele direkt im Gesetz verankert werden. Begleitet werden müssen sie von finanziellen Anreizen und Subventionen, die gezielt die Transformation hin zu einer zirkulären Gesellschaft leiten. Dabei sollten sich die Bemühungen zur Förderungen und Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft explizit am Erreichen international vereinbarter Nachhaltigkeitsziele wie dem Pariser Klimaabkommen oder der Agenda 2030, sowie nationaler Ziele wie der Strategie Nachhaltige Entwicklung 2030 des Bundesrats orientieren. Ebenso sollte bei der Ausgestaltung dieses Gesetzes ein ganzheitlicher, systemischer Blick auf alle Dimensionen der Nachhaltigkeit gelegt werden und Wechselwirkungen auf Natur und Mensch, sowie die globalen Auswirkungen stärker berücksichtigt werden.

Es bedarf aus unserer Sicht eines ganzheitlichen Ansatzes und Zugangs zu Kreislaufwirtschaft bzw. einer zirkulären Gesellschaft, der alle Dimensionen der Nachhaltigkeit – sozial, ökologisch und ökonomisch – sowie die Komplexität und Interaktion dieser Dimensionen berücksichtigt. Dabei sollten nicht nur Kreisläufe geschlossen, sondern der Ressourcenkonsum insgesamt reduziert werden. Die Schweiz erzeugt einen signifikanten Anteil ihrer negativen Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft im Ausland und ist zudem ein wichtiger Finanzplatz. Somit sehen wir die Schweiz in einer wichtigen Verantwortung, und damit auch in einer potenziellen Vorreiterrolle und Vorbildfunktion. Diese Verantwortung, insbesondere auf globaler Ebene, erkennt die Wyss Academy an. Sie trägt mit ihrer Arbeit bereits in unterschiedlichsten Projekten zu einer zirkulären Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft bei.

Die vollständige Stellungnahme der Wyss Academy finden Sie hier.

Screenshot 2021-08-30 at 15.50.53.png
21.09.2021

Wyss Academy stellt 15 Projekte des Hub Bern vor

​An einem Medienanlass am 21. September stellten Vertreterinnen und Vertreter des Kantons Bern und der Wyss Academy for Nature 15 Projekte vor, die durch den Hub Bern der Wyss Academy betreut werden. Am Beispiel eines Projekts im Hochmoor Lörmoos wurde gezeigt, wie mit einem systemischen Ansatz an der Schnittstelle der Bereiche Klimawandel, Biodiversität und Landnutzung neue Lösungen ermitteln werden.

 

Es brauche die Kombination aus Wissenschaft, Praxis und Innovation, sagt Peter Messerli, Direktor der Wyss Academy for Nature. «Gleichzeitig ist es dringender als je zuvor, dass wir Wissen konsequent in Handeln umsetzen».

 

Hier geht es zur Medienmitteilung

AdobeStock_171690783_edited.jpg
30.07.2021

Wyss Academy Declaration on Food Systems

Die Wyss Academy for Nature hat eine Deklaration zu Ernährungssystemen als offizielles Feedback zum Food Systems Summit der Vereinten Nationen 2021 veröffentlicht. Die Erklärung ist das Ergebnis der allerersten Wyss Academy Dialogues with Purpose, einer Reihe von Workshops, in denen Teilnehmer aus vier Regionen (Mitteleuropa, Ostafrika, Südostasien und Südamerika) regionalspezifische Herausforderungen mit einem breiten Spektrum globaler Stakeholder aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft diskutierten.

 

Die Wyss Academy Declaration on Food Systems fordert eine grundlegende Transformation der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzsysteme, um Ernährungssysteme und Naturschutz in Einklang zu bringen und gerechte Beziehungen zwischen Mensch und Natur zu fördern. Trotz signifikanter Unterschiede in der Perspektive wurden drei Möglichkeiten für die Harmonisierung der Ernährungssysteme mit dem Naturschutz, dem Klimaschutz und dem menschlichen Wohlergehen als relevant für alle Regionen identifiziert: die Förderung von Chancen für junge Menschen innerhalb des Agrar- und Lebensmittelsystems, die Verwirklichung einer naturverträglichen und gerechten Lebensmittelproduktion und die Überbrückung der Kluft zwischen Verbrauchern und Produzenten, um fairere Lebensmittelversorgungsketten zu erreichen. Die Erklärung schlägt mehrere Grundsätze und Ansatzpunkte als Grundlage für ihren Aufruf zum Handeln vor.

 

Die vollständige Erklärung, die dem UN Food System Summit 2021 vorgelegt wurde, finden Sie hier.

titelcover_2022_01_big_edited.jpg
01.07.2021

Was es braucht, um Biodiversität zu schützen

Die Notwendigkeit, Mensch-Umwelt-Systeme zu verändern, ist nur allzu offensichtlich geworden. In einem Artikel in Rural 21, der internationalen Zeitschrift für ländliche Entwicklung, untersuchen Dr. Peter Messerli, Direktor der Wyss Academy for Nature, und Tatjana von Steiger, Leiterin des Bereichs Global Policy Outreach der Wyss Academy, die Aussichten für die Umsetzung eines solchen Wandels in die Praxis. Dabei betonen sie, dass die Vereinbarung von menschlichem und ökologischem Wohlergehen einen grundlegenden Umdenkungsprozess erfordert, bei dem viele Stimmen gehört werden müssen. Weiterlesen (Artikel auf Englisch)

ATaleOfTwoSuns_ElodiePong.jpeg
15.06.2021

Neue Formen der Begegnung an der Wyss Academy

Im Ausstellungs- und Begegnungsraum „Habitat“ der Wyss Academy for Nature in Bern wird neu das Werk „Morphologien“ präsentiert. Es erkundet den Moment des Staunens gegenüber der Natur, der Kunst und Wissenschaft gemeinsam ist. Gleichzeitig nimmt sich die Wyss Academy eines dringenden Themas an: In der Begegnung mit Menschen aus Forschung, Politik, Wirtschaft und Landbau auf vier Kontinenten werden im Rahmen der Wyss Academy Dialogues praktikable Ansätze zu einem nachhaltigen Ernährungssystem diskutiert. Die zweite Runde der Dialogues findet am 15. Juli statt. Weiterlesen

210826.png
18.05.2021

Wyss Academy Cross-Regional Dialogues am 25. Mai

Die Wyss Academy for Nature organisiert eine Reihe von Workshops zum Thema "Harmonisierung von Ernährungssystemen und Naturschutz - hin zu gerechten Natur-Mensch-Beziehungen". Ein regionenübergreifender Online-Dialog findet am 25. Mai von 10:30 bis 12:30 Uhr (MEZ) für die Schweiz und Laos und von 15:00 bis 17:00 Uhr (MEZ) für Kenia und Peru statt.
Die Erkenntnisse aus dem überregionalen Dialog werden in einer Synthese zusammengefasst und in einem globalen Dialog am 15. Juli diskutiert. Die Ergebnisse des gesamten Prozesses werden in einer Wyss Academy Erklärung zusammengefasst und dem United Nations Food Systems Summit 2021 vorgelegt.
Wenn Sie an der Teilnahme am regionalen Dialog interessiert sind, registrieren Sie sich bitte unter folgendem Link: https://lnkd.in/dFT2Gxr. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Agenda und den Link zum Treffen.

Johann_Schneider-Ammann_2011.jpg
12.05.2021

Johann Schneider-Ammann neu im Stiftungsrat der Wyss Academy

Die Wyss Academy for Nature freut sich ausserordentlich, Herr Alt-Bundesrat Johann Schneider-Ammann als neues Mitglied ihres Stiftungsrats willkommen zu heissen. Der Schweizer Unternehmer und Politiker war von 2010 bis 2018 Bundesrat und bekleidete in dieser Funktion 2016 das Amt des Schweizer Bundespräsidenten. Er war Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF). In Sumiswald im Kanton Bern geboren, studierte Herr Schneider-Ammann an der ETH in Zürich und an der INSEAD in Fontainebleau. Er war als Unternehmer Präsident der Ammann Group und Inhaber mehrerer Verwaltungsrats-mandate. Ebenfalls war er Vizepräsident des Schweizer Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse. Peter Messerli, Direktor der Wyss Academy freut sich sehr über die Zusage von Herrn Schneider-Ammann. «Herr Schneider-Ammans internationale Expertise, seine zahlreichen Kontakte und seine Verwurzelung im Kanton Bern stellen für unser Anliegen eine enorme Chance dar. »

my-passport-photo Elke Speicher_edited.jpg
06.05.2021

Dr. Elke Kellner erhält Global Marie Curie Fellowship

Trotz des nahezu weltweiten Konsenses über die Ziele für nachhaltige Entwicklung und das Pariser Klimaabkommen gefährden ungelöste und politisch strittige Zielkonflikte deren Umsetzung. Es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Ziele nur erreicht werden können, wenn Zielkonflikte angegangen und transformiert werden. Das ist das Thema des GOVTROFF-Projekts, das kürzlich mit dem Marie Skłodowska-Curie-Stipendium der Europäischen Kommission ausgezeichnet wurde. In Zusammenarbeit mit der Wyss Academy for Nature an der Universität Bern und der University of Arizona, will Dr. Elke Kellner Entscheidungsprozesse bei komplexen Zielkonflikten auf mehreren Ebenen in Governance Systemen an UNESCO-Welterbestätten mit verschiedenen Akteuren und Interessen untersuchen. Dabei sollen im Hinblick auf ökologische und soziale Probleme des 21. Jahrhunderts wirksame Gestaltungsmöglichkeiten im Umgang mit komplexen Zielkonflikten im nachhaltigen Ressourcenmanagement aufgezeigt werden. Lesen Sie mehr

Image by Noah Buscher
03.05.2021

Kreislaufwirtschaft? SHIFT am 4. Mai – Wyss Academy diskutiert mit

Braucht es eine Neubewertung der Wachstumsfrage? Was ist wertschöpfend? Diesen und weiteren Fragen möchte Wyss Academy Mitglied Tatjana von Steiger an einer Paneldiskussion am SHIFT 2021 Online Event nachgehen. SHIFT Switzerland möchte den Übergang zu einer kreislauffähigen Wirtschaft fördern. Am SHIFT 2021 am Dienstag, 4. Mai wird live aus dem Kursaal Bern gesendet – mit digitalem Plenum. Teilnahme willkommen! Hier geht es zur Anmeldung

Image by Markus Spiske
24.02.2021

Transformation eines Systems: Vernehmlassung zur Strategie Nachhaltige Entwicklung 2030

Die Strategie Nachhaltige Entwicklung soll einen Beitrag zur Transformation leisten. Schliesslich ist nicht zuletzt auch der Wohlstand in der Schweiz von einem funktionierenden globalen System abhängig. Hierzu braucht es Massnahmen, die sich national wie international gegenseitig positiv beeinflussen. Der Bedeutung einer nachhaltigen Produktion, insbesondere der Kreislaufwirtschaft muss gestärkt werden. Schliesslich plädieren wir für mehr Verbindlichkeit in der Einbindung und Gewichtung verschiedener Akteure, sodass die Schweiz ihre Ziele erreicht und zu einem führenden Standort für nachhaltige Finanzdienstleistungen werden kann. Stellungnahme

UniBE.jpg
21.12.2018

Der Exekutivrat beantragt einen Kredit für ein innovatives Forschungs- und Umsetzungszentrum

An der Universität Bern soll ein weltweit führendes Forschungs- und Umsetzungszentrum im Bereich Natur und Mensch eingerichtet werden. Das anwendungsorientierte Zentrum zielt darauf ab, den Naturschutz und den Umweltschutz entsprechend den Bedürfnissen der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung zu verbessern. Die Universität Bern wird unter Beteiligung des Kantons Bern bis April 2019 einen Förderantrag im Wert von CHF 100 Millionen für die Hansjörg Wyss-Stiftung vorbereiten. Bei Erfolg würden die Universität und der Kanton jeweils CHF 50 Millionen beitragen dieses Zentrum über einen Zeitraum von zehn Jahren. Der Exekutivrat wird in der Frühjahrssitzung 2019 beim Großen Rat eine Gutschrift beantragen.

AUFTRAG UND VISION

Eine Akademie für Natur

bottom of page